Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Schweizer Premiere zum Jubiläum

Bern, 25. April 2018. Zum 175-Jahre-Jubiläum der Berner Gasversorgung konzipierte und baute Energie Wasser Bern den ersten öffentlichen, ans Erdgasnetz angeschlossenen Grill der Schweiz. Am heutigen Einweihungsfest übergibt Daniel Schafer, CEO Energie Wasser Bern, den Gasgrill in der Grünanlage bei der Dalmazibrücke symbolisch an den Stadtpräsidenten Alec von Graffenried.

Als erste Schweizer Stadt führte Bern im 19. Jahrhundert die öffentliche Gasbeleuchtung ein und nahm am 25. April 1843 im Marzili eine Gasfabrik in Betrieb. Unter dem Slogan «VougasBärn» feiert Energie Wasser Bern daher heuer das 175-Jahre-Jubiläum der Berner Gasversorgung.

Öffentlicher Grill zum Jubiläum

Rechtzeitig zum Jubiläumstag wird heute direkt neben dem geschichtsträchtigen Standort, wo vor 175 Jahren die erste Gasfabrik der Schweiz ihren Betrieb aufnahm, wiederum ein Novum eingeweiht: Energie Wasser Bern schenkt den Bernerinnen und Berner zum Jubiläum den ersten öffentlichen, an das Gasnetz angeschlossenen Grill der Schweiz. Daniel Schafer, CEO Energie Wasser Bern, übergibt das Unikat in der Grünanlage an der Aarstrasse heute Nachmittag symbolisch an den Stadtpräsidenten, Alec von Graffenried. Pünktlich zum Start der Grillsaison steht damit allen Freiluftfeinschmeckern mitten in der Stadt eine neue «Brätlistelle» zur Verfügung.

Schweizweit einzigartig

Der schweizweit einmalige Grill wurde von Energie Wasser Bern selbst entwickelt, in der betriebseigenen Metallbauwerkstatt angefertigt und auf den Namen «Ernie» getauft. Ernie wurde, unter Berücksichtigung sämtlicher Sicherheits-, Hygiene- und Umweltaspekte so konzipiert, dass er sich ohne Anleitung einfach und sicher benutzen lässt: Ein Knopfdruck reicht, um den Grill mit 100 Prozent CO2-neutralem Biogas einzuheizen. Nach 20 Minuten löschen die Flammen von selber wieder aus. Nachts ab 22.00 Uhr wird der Gashahn zudem automatisch zugedreht. Die Verkleidung des Grills besteht aus dem wetterfesten Baustahl «Corten». Durch die Witterung bildet dieses Material unter einer rostigen Oberfläche eine besonders dichte Sperrschicht, welche den Grill vor weiterer Korrosion schützt.

Tatkräftige Unterstützung

An der Umsetzung ebenfalls beteiligt waren die Firma Beer Grill AG sowie Stadtgrün Bern. Der innovative Gerätehersteller lieferte technische Komponenten wie die Brennelemente und den Rost. Das Amt stellt den Standort zur Verfügung. Die Kosten werden vollumfänglich vom städtischen Energieversorger getragen. Energie Wasser Bern wünscht viel Freude mit dem neuen Gasgrill.

Schweizer Premiere zum Jubiläum

Pressebilder Ernie, der Marziligrill