Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Vorreiterin der Energiewende

Bern, 1. Dezember 2020. Zum fünften Mal hat das Bundesamt für Energie eine Vergleichsstudie unter den schweizerischen Energieversorgungsunternehmen (EVU) durchgeführt. Bewertet wurde, wieweit die Energieversorger mit ihrer Strategie, ihren Produkten und Dienstleistungen die Energieeffizienz und erneuerbare Energien fördern. Energie Wasser Bern belegt in beiden untersuchten Bereichen Strom und Wärme/Gas einen Spitzenplatz.

Energie Wasser Bern übernimmt bei der Umsetzung des Energierichtplans und der daraus abgeleiteten Energie- und Klimastrategie der Stadt Bern eine Schlüsselrolle. Damit unterstützt das Unternehmen gleichzeitig auch die Energiestrategie 2050 des Bundes. Diese zielt darauf ab, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen und die erneuerbaren Energien zu fördern. Dass der Stadtberner Energieversorger diesbezüglich auf Kurs ist, belegt das EVU-Benchmarking des Bundesamtes für Energie (BFE): In der Vergleichsstudie 2019/2020 belegt Energie Wasser Bern in den Bereichen Strom und Wärme/Gas die ausgezeichneten Ränge 3 und 2.

Die Topplatzierungen zeichnen Energie Wasser Bern für das kontinuierliche Engagement zugunsten einer nachhaltigen Energieversorgung aus. Mit umfangreichen wie auch innovativen Massnahmen und Projekten wie beispielsweise der Ausbau des Berner Fernwärmenetzes, der geplante Geospeicher bei der Energiezentrale Forsthaus oder der Verzicht auf Graustrom in der Grundversorgung, übernimmt der Stadtberner Energieversorger schweizweit eine Vorreiterrolle und gehört diesbezüglich zu den Branchenleadern.

Mehr Transparenz

Das freiwillige Benchmarking des BFE beurteilt alle zwei Jahre, wie die teilnehmenden Energieversorgungsunternehmen (EVU) zum Erreichen der Ziele der Energiestrategie beitragen. Bewertet wird, inwieweit die Unternehmen mit ihrer Strategie, ihren Produkten und Dienstleistungen Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Bereich Strom und Wärme/Gas fördern. Ziel der Vergleichsstudie ist es, Transparenz über die Aktivitäten und Angebote der EVUs zu schaffen und diese zu motivieren, zur Umsetzung der Energiestrategie beizutragen. Die Kundinnen und Kunden sollen über die Leistungen ihrer Stromlieferanten informiert werden.

Hierfür werden die teilnehmenden Unternehmen anhand der folgenden acht Handlungsfeldern beurteilt: Unternehmensstrategie, Vorbildwirkung, Produktion aus erneuerbaren Energien, Gewässerschutz (nur beim Strom), Lieferung aus erneuerbaren Energien, Energiedienstleistungen, Förderprogramme und tarifliche Massnahmen. Erstmals wurde in dieser Studie zusätzlich das Handlungsfeld Intelligente Netzte beur-teilt.

Auf Zielkurs

Das EVU-Benchmarking wurde 2020 zum fünften Mal durchgeführt. Insgesamt haben sich dieses Jahr 100 EVUs aus der ganzen Schweiz daran beteiligt. 93 davon haben im Strombereich teilgenommen. Im Durchschnitt erreichen sie 53 Prozent aller Ziele (2018: 51 Prozent). Die Zielerreichung zeigt, wo die Energieversorger in Bezug auf die in den Kriterien operationalisierten Ziele stehen. Mit 88 Prozent erfüllt Energie Wasser Bern bereits einen Grossteil der formulierten Ziele und erzielt schweizweit das dritt-beste Resultat. Im Wärme-/Gasbereich liegt die durchschnittliche Zielerreichung der 61 beteiligten E-VUs bei 50 Prozent (2018: 50 Prozent). Mit 84 Prozent erzielt Energie Wasser Bern hier sogar das zweitbeste Resultat.

Mit diesen Ergebnissen ist der Stadtberner Ener-gieversorger das beste Querverbundunternehmen unter allen Teilnehmenden des Benchmarkings. Gleichzeitig zeigt das Gesamtergebnis aber auch, dass es noch grosse Unterschiede zwischen den Teilnehmenden gibt und das Potenzial für Verbes-serungen weiterhin gross ist. Wir bleiben dran. Den Bericht der Erhebungsrunde 2019/20 finden Sie unter folgendem Link:

Resultate der Erhebungsrunde 2020 Vorreiterin der Energiewende