Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Mit Solaranlage Stromkosten sparen und ökologischeres Verhalten erzielen

Das Angebot mit dem durchdachten Konzept «alles aus einer Hand» des Produktes «ewb.EIGENVERBRAUCH» überzeugte die Stockwerkeigentümer an der Eymattstrasse 182 im Westen von Bern. So durfte Energie Wasser Bern bei dieser Liegenschaft das Projekt mit Solarbedachung und Ansteuerung der Wärmepumpe vom Bau bis zur Verbrauchsabrechnung umsetzen.
Der Architekt und zugleich Bauherr der drei Liegenschaften an der Eymattstrasse 182 wollte den Bewohnern die Möglichkeit geben, die Mehrfamilienhäuser später mit einer Solaranlage auszustatten. Deswegen liess er beim Bau vor fünf Jahren Leerrohre einlegen, welche vom Dach bis in den Keller reichen. Diese Massnahme ermöglicht es später, unkompliziert elektrische Kabel oder Leitungen von Solarkollektoren vom Dach bis in die Heizzentrale zu verlegen.

Die Bewohner der Häuser waren durchaus an einer Solaranlage interessiert. Man wollte jedoch zunächst die Entwicklung des Solarmarktes einige Jahre lang beobachten und holte bei sinkenden Preisen schliesslich Offerten ein. Energie Wasser Bern unterbreitete ein attraktives Angebot, welches dank der Tochterfirmen Guggisberg Dachtechnik AG und Bären Elektro AG alles aus einer Hand bot: Die Montage der PV-Anlage, die elektrischen Installationen und eine durchdachte Eigenverbrauchslösung, welche Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch misst, den Solarstrom intelligent steuert und die Abrechnungen erstellt. Das Angebot überzeugte die Stockwerkeigentümer und so durfte Energie Wasser Bern den Auftrag zu Beginn dieses Jahres ausführen.

Solarstrom auch für Warmwasserproduktion

Die Liegenschaft verfügt über eine Wärmepumpe mit Erdsonde für die Bodenheizung sowie das Brauchwarmwasser. Der Strom der Photovoltaikanlage kann in der kälteren Jahreszeit für den Betrieb der Wärmepumpe verwendet werden oder bei wärmeren Monaten direkt den Warmwasserspeicher aufladen mittels dem neu eingebauten steuerbaren Elektroheizeinsatz. Damit kann zur Erhöhung des Eigenverbrauchs künftig genau dann Warmwasser produziert werden, wenn genügend PV-Strom vorhanden ist. Durch diese Massnahme wird die bestehende Wärmepumpe während ungefähr 6 Monaten deutlich entlastet und der Eigenverbrauchsgrad der Solaranlage erhöht. Die Prognoseberechnungen zeigen, dass mit einer jährlichen Kosteneinsparung von ungefähr 30%, was einem Betrag von rund CHF 2‘500 entspricht, gerechnet werden kann.

 

Das Verhalten der Bewohner wurde ökologischer

Erfreulicherweise beeinflusst die Solarnutzung auch das Verhalten der Bewohner im Mehrfamilienhaus positiv: Man achtet an der Eymattstrasse 182 nun vermehrt darauf, grosse Stromverbraucher wie beispielsweise die Waschmaschine oder den Tumbler dann laufen zu lassen, wenn die Anlage besonders viel Solarstrom produziert.