Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Wie kommt die Glasfaser eigentlich unter die Erde?

In Kooperation mit Swisscom bauen wir das Berner Glasfasernetz, um den wachsenden Bedarf an Datenübertragung sicherzustellen. Die Glasfasertechnologie ermöglicht den ultraschnellen Transport von Daten aller Art. Doch wie finden die empfindlichen Glasfaserleitungen ihren Weg unter die Erde?

Wann immer möglich nutzen wir für den Bau des Glasfasernetzes Synergien mit der bestehenden Infrastruktur (z.B. anderer Leitungen). Unter einem Druck von bis zu 10 bar wird das Glasfaserkabel in ein Kunststoffröhrchen von nur rund 6 Millimetern Durchmesser gepresst. Dabei wird das Glasfaserkabel mit dem Kabeleinblasgerät bis zu 100 Meter pro Minute weitergeschoben.
Die Kabel führen von zwei zentralen Standorten zu sieben Swisscom Zentralen in den Stadtgebieten. Von dort aus führen sie weiter zu den ca. 1000 Schächten mit Muffen in die Quartiere. Das letzte Stück vom Schacht führt zu den Hausanschlusskästen und weiter in die Wohnungen oder Geschäftsräume zur Glasfasersteckdose (OTO). An diesen wird das Endkunden-Anschlussgerät eingesteckt.

Von der Projektierung bis zur Erschliessung einer Liegenschaft mit Glasfaser kann es bis zu einem Jahr dauern, da es sich um ein relativ kompliziertes Projekt handelt: Nebst Vorabklärungen müssen verschiedenste Genehmigungen eingeholt werden, z.B. wenn man in der Nähe einer Gasleitung, von Bäumen oder Gewässer (z.B. Stadtbach) graben muss.
  • FTTH
    Als Fiber to the Home (FTTH) bezeichnet man eine Punkt zu Punkt Technologie, welche die versprochenen Bandbreiten garantiert. Das heisst, die Glasfaser wird in die Wohnung gezogen. Die Bandbreite wird nicht unter den Mietern geteilt - wie beispielsweise bei UPC.

    HDTV
    High Definition Television (engl. für hochauflösendes Fernsehen) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichen Fernsehen durch eine erhöhte vertikale, horizontale oder temporale Auflösung auszeichnen.

    IP-Telefonie
    IP-Telefonie (kurz für Internet-Protokoll-Telefonie) auch Internet-Telefonie oder Voice over IP (kurz VoIP) genannt, ist das Telefonieren über Computernetzwerke, welche nach Internet-Standards aufgebaut sind.

    Manhole / Muffe
    Schacht / Strassenschrank

    OTO
    Optische Steckdose (Optical Telecommunication Outlet) wird in jeder Wohnung oder Geschäftseinheit montiert und bildet den Abschluss des optischen Netzes.

    Spleissen
    Spleissen ist eine spezielle Art der Verbindung elektrischer Leitungen oder zweier Glasfasern in der Fernmeldetechnik. Spleissstellen werden zum Schutz vor äußeren Einflüssen häufig in Muffen untergebracht.

    symmetrisch
    Als Symmetrische Verbindung wird bezeichnet, wenn Uplink und Downlink die gleichen Übertragungsraten aufweisen.