Störungen
Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Mittwoch, 18. März 2020

Hinweis zum Coronavirus

Unser Kundendienst ist auch während der ausserordentlichen Lage aufgrund des Coronavirus für Sie da. Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeitenden bleibt der Empfang an der Monbijoustrasse jedoch bis auf weiteres geschlossen. Der Kundendienst ist unter der Nummer 031 321 31 11 wie gewohnt von 07.30 – 17.00 Uhr oder per E-Mail erreichbar.

Biberaue Ferenbalm: Baumeister Biber darf ans Werk

Früher gab es in der Schweiz ein grosses Netz aus Feuchtgebieten, welche wichtige Lebensräume für viele Tiere und Pflanzen sind. Heute gibt es nur noch wenige solcher Flächen. In Ferenbalm sorgt Pro Natura mit Unterstützung des naturemade star Ökofonds Energie Wasser Bern und des BKW Ökofonds dafür, dass der Biber eine neue Heimat erhält.

Bild: Jan Ryser
Vier Fussballfelder gross ist der Abschnitt an der «Bibere» in Ferenbalm, welcher Pro Natura Bern gekauft hat. Die ehemals intensiv bewirtschaftete Ackerfläche wurde während vieler Arbeitsstunden renaturiert und zum Leben erweckt. Der angrenzende Bach wurde zur Aue hin geöffnet, wodurch die Wiese vernässt und zu einem sogenannten Feuchtgebiet wird. Mehrere hundert Weiden wurden gepflanzt, damit der Biber ordentlich knabbern kann. Durch diese Massnahmen ist auf der Aue ein Lebensraum für den Nager, aber auch für viele Vogelarten, Amphibien, Reptilien und Insekten entstanden. Zusätzlich wurde das alte Stauwehr in der Bibere durch einen Beckenpass mit vielen Totholzelementen ersetzt. So können die Fische und andere aquatischen Lebewesen wieder ungehindert flussauf- und -abwärts wandern.

Die Arbeiten waren jedoch erst der Anfang und sind noch nicht abgeschlossen, der Biber übernimmt nun die Landschaftsgestaltung. Das schlaue Nagetier soll künftig eine wichtige Rolle für das Feuchtgebiet spielen, denn keine andere Tierart kann so vielfältige Lebensräume und Strukturen schaffen wie der Biber. Er fällt Bäume, gräbt, staut, und überschwemmt. Kurzum: Der Biber bringt Dynamik in die vielerorts verarmten Gewässer.
Alles, was die Tiere dafür brauchen, ist ungestörte Ruhe und genügend Platz. Und genau das wird dem Biber mit dem Projekt in Ferenbalm geboten. Auf rund der Hälfte der Fläche soll der Biber der hauptsächliche Landschaftsgestalter und Baumeister sein. Man darf also gespannt sein, wie sich die Biberaue in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Nebst eigenen Mitteln von Pro Natura wurde die Revitalisierung der Biberaue Ferenbalm finanziell durch den Renaturierungsfonds des Kantons Bern, den naturemade star Ökofonds Energie Wasser Bern und den BKW Ökofonds unterstützt. Mit dem Bezug von naturemade star zertifizierten Energieprodukten leisten auch Sie einen wichtigen Beitrag für Naturschutzprojekte dieser Art.