Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Förderprogramm Übergangslösung Heizungsersatz

Energie Wasser Bern und der Ökofonds der Stadt Bern unterstützen Übergangslösungen, wenn eine Heizungsanlage ersetzt werden muss, bevor das Nah- oder Fernwärmenetz zur Verfügung steht.

Fördergesuch

Jetzt Fördergesuch herunterladen und profitieren!

0
0
Fördergesuch herunterladen Mehr uber Fördergesuch

Der Richtplan Energie der Stadt Bern hat zum Ziel, bis ins Jahr 2035 den erneuerbaren Anteil bei der Wärme auf 70 Prozent und beim Strom auf 80 Prozent zu steigern. Auch Energie Wasser Bern und dem Ökofonds der Stadt Bern sind die Förderung nachhaltiger Formen der Energieproduktion ein wichtiges Anliegen. Deshalb unterstützen wir gemeinsam Übergangslösungen, wenn eine Heizung ersetzt werden muss, bevor das Nah- oder Fernwärmenetz zur Verfügung steht.
 

Umweltfreundliche Energie

Nah- und Fernwärme sind umweltfreundliche Lösungen zur Energieversorgung. Die Nutzung von lokalen Energiequellen ist ökologisch sinnvoll, da sie eine sehr positive Umweltbilanz aufweisen. Es werden Anschlüsse an ein Nah- oder Fernwärmenetz gefördert, die den Anteil erneuerbarer Energien, entsprechend dem Richtplan Energie der Stadt Bern, von mindestens 70 Prozent anstreben.

Angesprochen sind Hauseigentümer/innen in der Stadt Bern, die spätestens fünf Jahre nach Gesuchsstellung einen Anschluss an ein zukünftiges Nah- oder Fernwärmenetz realisieren. Damit die Versorgungssicherheit während dieser Zeit gewährleistet ist, unterstützen wir eine allfällige Reparatur Ihrer bestehenden Heizungsanlage oder, falls eine Reparatur unverhältnismässig ist, eine provisorische Heizungslösung. Vom Förderprogramm profitieren Anlagen bis zu einer Anschlussleistung von 200 kW.

Wärmeversorgungskarte überarbeitet

Bereits 2022 will Energie Wasser Bern erste Gebäude im Westen von Bern mit Fernwärme beliefern. Schrittweise folgen dann weitere Stadtteile. Damit die Berner Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer überprüfen können, ob auch ihr Gebäude in einem zukünftigen Fernwärmegebiet liegt oder ob sie auf eine andere ökologische Heizlösung setzen sollen, haben Energie Wasser Bern und das AFU die Wärmeversorgungskarte 2018 überarbeitet.
ewb.ch/waermeversorgungskarte

Beitragssätze

Für Reparaturen der bestehenden Heizungsanlage gelten
folgende maximalen Beitragssätze:

bis 25 kW CHF 1'500
ab 26 kW bis 50 kW CHF 2'500
ab 51 kW bis 100 kW CHF 3'500
ab 101 kW bis 200 kW CHF 5'000

Für eine provisorische Heizungslösung gelten
folgende maximale Beitragssätze:

bis 25 kW CHF 12'000
ab 26 kW bis 50 kW CHF 15'000
ab 51 kW bis 100 kW CHF 25'000
ab 101 kW bis 200 kW CHF 30'000

Informationen und Beratung: Tel. 031 321 31 11

Gültigkeit Förderprogramm: Stadt Bern