Störungen
Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Mittwoch, 18. März 2020

Hinweis zum Coronavirus

Unser Kundendienst ist auch während der ausserordentlichen Lage aufgrund des Coronavirus für Sie da. Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeitenden bleibt der Empfang an der Monbijoustrasse jedoch bis auf weiteres geschlossen. Der Kundendienst ist unter der Nummer 031 321 31 11 wie gewohnt von 07.30 – 17.00 Uhr oder per E-Mail erreichbar.

Fernwärme. Heiss auf Berns Westen

Dank technischer Optimierungen kann die Energiezentrale Forsthaus künftig mehr Fernwärme produzieren als bisher. Deshalb erschliesst Energie Wasser Bern auch den Westen der Stadt mit einem Fernwärmenetz.

Ausbau Fernwärmenetz Bern-West

Die Fernwärme aus der Energiezentrale Forsthaus ist finanziell attraktiv und schont das Klima. Aktuell wird hauptsächlich das Stadtzentrum damit beliefert. Doch die Energiezentrale Forsthaus verfügt über genügend Kapazität, um noch mehr Fernwärme zu produzieren. Deshalb sollen bald auch Kundinnen und Kunden im Westen der Stadt Bern davon profitieren. Um diesen Stadtteil zu erschliessen, entsteht ab 2020 eine entsprechende Transportleitung.

Der Ausbau des Fernwärmenetzes Bern-West erfolgt in verschiedenen Etappen. Wo Leitungen erstellt sind, werden auch sukzessiv Gebäude angeschlossen. Die erste Bauetappe beginnt im Februar 2020 und dauert bis Juli 2021. Schrittweise folgen dann weitere Stadtteile. Auf der Wärmeversorgungskarte können interessierte Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer überprüfen, ob auch ihr Gebäude in einem künftigen Fernwärmegebiet liegt.

Wärmeversorgungskarte

Zentralheizung für Bern

Die Fernwärme von Energie Wasser Bern entsteht in der Energiezentrale Forsthaus, die sich aus der Kehrichtverwertungsanlage (KVA), einem Holzheizkraftwerk und einem Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk zusammensetzt. Alle drei Anlageteile produzieren Fernwärme, am meisten die KVA. Rund um deren Feuerraum herum verlaufen Wasserleitungen. Die heissen Abgase, die beim Verbrennen des regionalen Kehrichts entstehen, erhitzen das Wasser in den Leitungen zu 400 °C warmem Dampf. Dieser wiederum erzeugt Fernwärme in Form von heissem Wasser.

Über das Netz aus speziell isolierten Fernwärmeleitungen fliesst dieses Wasser zu den Kundinnen und Kunden. In den angeschlossenen Gebäuden befinden sich Wärmetauscher, die die Wärme aufnehmen und auf die Heizsysteme der Häuser übertragen. Dabei kühlt das Wasser im Fernwärmenetz ab und fliesst anschliessend zurück in die Energiezentrale, wo es erneut erhitzt wird. So schliesst sich der Kreislauf.

Klimafreundliche Energie

Mit dem Ausbau des Fernwärmenetzes leistet Energie Wasser Bern einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der städtischen Energie- und Klimastrategie. Denn die Fernwärme der Energiezentrale Forsthaus besteht aus durchschnittlich rund drei Vierteln erneuerbarer Energie und schont das Klima: Die beiden Energiequellen Kehricht und Holz gelten als CO2-neutral. Nur rund ein Viertel der gesamten Fernwärme wird aus Erdgas und somit aus nicht erneuerbarer Energie gewonnen.

Kundinnen und Kunden, die noch mehr fürs Klima tun wollen, können seit 2017 anstelle des Standardprodukts ewb.NATUR.Fernwärme auch das 100 Prozent CO2-neutrale Produkt ewb.ÖKO.Fernwärme bestellen. Diese Fernwärme stammt ausschliesslich aus Kehricht und Holz.