Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Ökobilanzdaten 2016

Nachhaltiges Wissen: Ökobilanzdaten der Wärme aus der Energiezentrale Forsthaus.

In den Ökobilanzdaten 2016 ist die in der Energiezentrale Forsthaus produzierte Wärme in Bezug auf die eingesetzten Brennstoffe und die ökologischen Merkmale erläutert. Die ausgewiesenen Werte sind für die Energiebilanz von Gebäuden und Anlagen, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Energienachweis, anwendbar. Diese Werte können auch bei der Entwicklungsplanung von Erschliessungen und Überbauungen eingesetzt werden. Die Berechnungsgrundlagen stützen sich auf Lebenszyklusüberlegungen von Gebäuden und Wärmesystemen ab.

Der Mix der eingesetzten Brennstoffe variiert von Jahr zu Jahr. Um die damit verbundenen Schwankungen der Ökobilanzdaten zu glätten, weisen wir diese in Form von Dreijahres-Durchschnittswerten aus. Die Ökobilanz der Fernwärmeprodukte ewb.ÖKO.Fernwärme und ewb.NATUR.Fernwärme ist in separaten Faktenblättern beschrieben.
 

Durchschnittlicher Brennstoffmix 2014 – 2016

Der Mix der eingesetzten Brennstoffe variiert von Jahr zu Jahr. Die Grundproduktion der Wärme erfolgt durch die Verbrennung von Kehricht und Holz. Wärmebedarfsspitzen werden durch Spitzenlastkessel (Erdgas) und  Gasturbine gedeckt. In überdurchschnittlich kalten Jahren ist demnach ein höherer Anteil fossiler Energie in der  Wärme als in warmen Jahren erforderlich.

Erneuerbarkeit 2014 - 2016

Für die Berechnung der Erneuerbarkeit gibt es verschiedene Definitionen und Grundlagen. Folgende Definitionen liegen unseren Berechnungen zugrunde (siehe 6. Quellen für Details zu den referenzierten Dokumenten):

  • Energie aus Holz gilt als 100% erneuerbar und CO2-neutral.
  • Abwärme aus industriellen Prozessen, insbesondere auch Abwärme aus der Kehrichtverwertung, gilt als gleichwertig zu erneuerbarer Energie und ist ebenfalls CO2-neutral (siehe Faktenblatt Abwärme des BFE). Sie gilt als Standardlösung zur Erfüllung der Wärmebedarfsanforderungen von Neubauten (Art. 1.12, Art. 1.25 und Art. 1.43 MuKEn 2014) und muss fachgerecht und vollständig genutzt werden.
  • Wärme aus erdgasbetriebenen Spitzenlastkesseln und aus Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (GuD) wird als fossile, nicht erneuerbare Energie ausgewiesen (siehe Faktenblatt Abwärme des BFE).
Aus diesen Definitionen ergibt sich folgende Zusammensetzung der Wärme aus der Energiezentrale Forsthaus:

Gewichtungsfaktor gemäss EnDK

Gemäss den Nationalen Gewichtungsfaktoren für die Beurteilung von Gebäuden wird der Gewichtungsfaktor von Fernwärme in Abhängigkeit vom fossilen Anteil im Energiemix festgelegt. Fernwärme mit einem fossilen Anteil von < 25% hat einen Gewichtungsfaktor von 0.4, Fernwärme mit einem fossilen Anteil von 25 - 50% hat einen Gewichtungsfaktor von 0.6. In diesem Sinne hat die Wärme der Energiezentrale Forsthaus im Schnitt der Jahre 2014 - 2016 einen Gewichtungsfaktor von 0.6.
 

Ökobilanzdaten 2014 – 2016

Die Berechnung der Ökobilanzdaten stützt sich auf die «Ökobilanzdaten im Baubereich» der KBOB, Ausgabe 2014, und die SIA-Richtlinie 380:2015 «Grundlagen für energetische Berechnungen von Gebäuden» ab. Die Netzverluste betragen durchschnittlich 11.33%, die Berechnung erfolgte mit dem Fernwärmerechner unter treeze.ch. Alle Werte beinhalten neben den direkten betrieblichen Umweltauswirkungen auch die «graue» Umweltbelastung für die Bereitstellung von Brennstoff und Wärmesystemen sowie die Wirkungsgradverluste.


Zusammenfassung der Daten, Durchschnittswerte 2014 - 2016

Ökofaktor Wert Einheit
Primärenergiefaktor nicht erneuerbare Energie 0.340 ---
Primärenergiefaktor gesamte Energie 0.710 ---
Treibhausgasemissionsfaktor 73.2 kg CO2-eq pro MWh Fernwärme
  0.020 kg CO2-eq pro MJ Fernwärme
Umweltbelastungspunkte 66'480 UBP pro MWh Fernwärme
  18.47 UBP pro MJ Fernwärme
 

Erläuterungen

Die Primärenergie bezeichnet die gesamte Energiemenge, die für die Bereitstellung einer Nutzenergieeinheit aufgewendet wird, inklusive die grauen Umweltbelastungen von Brennstoffen und Wärmesystemen. Die Treibhausgasemissionen umfassen neben dem CO2 auch die anderen treibhauswirksamen Gase, die bei der Verbrennung eines Brennstoffs sowie bei der Bereitstellung von Brennstoff und Wärmesystem entstehen. Die Umweltbelastungspunkte beziehen sich auf die Methodik der ökologischen Knappheit des Bundesamtes für Umwelt.
 

Quellen

  • Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) 2014 (Stand 9.1.2015). Konferenz Kantonaler Energiedirektoren.
  • Ökobilanzdaten im Baubereich 2009/1:2014. Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherrn KBOB.
  • Grundlagen für energetische Berechnungen von Gebäuden. SIA 380:2015.
  • Faktenblatt Abwärme. Bundesamt für Energie BFE, 29.2.2016.
  • Nationale Gewichtungsfaktoren für die Beurteilung von Gebäuden. Konferenz Kantonaler Energiedirektoren, 4.2.2016.
 

Auskunft

Auskunft zu den Ökobilanzdaten der Fernwärme erteilt Ihnen Roger Longaron, Product Manager Wärme, roger.longaron@ewb.ch oder Telefon 031 321 38 36.
Ökobilanzdaten 2016 der Fernwärme aus der Energiezentrale Forsthaus