Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Ein Fonds für erneuerbare Energien

Gemeinsam für ein energieeffizientes Bern: 10 Prozent der an die Stadt Bern ausgeschüttete Gewinnabgabe fliessen in den Ökofonds.

Der städtische Leistungsauftrag an Energie Wasser Bern umfasst auch die aktive Förderung der Produktion und des Vertriebs von erneuerbaren Energien sowie die finanzielle Unterstützung von Projekten zur Steigerung der Energieeffizienz (vergl. Art. 6 des Reglements von Energie Wasser Bern, ewr). Zu diesem Zweck wurde 2002 der Ökofonds eingerichtet. Die 2016 revidierte Eignerstrategie verlangt, dass die Fördergelder für Kundinnen und Kunden in der Stadt Bern wie auch für Anlagen im Besitze von Energie Wasser Bern einzusetzen sind. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln konnte die Ökofondskommission bis heute den Bau von rund 1’700 Anlagen finanziell unterstützen. Die mit Geldern aus dem Ökofonds geförderten Projekte reduzierten den CO2-Ausstoss um rund 40’000 Tonnen pro Jahr. Über die zu erwartende Lebensdauer der Anlagen werden somit rund 540’000 Tonnen CO2 weniger in die Umwelt ausgestossen.

Erfolgreich durch Kontinuität

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass neben der Unterstützung von Einzelprojekten insbesondere die Förderprogramme sehr erfolgreich sind und von der Bevölkerung mit Wohlwollen aufgenommen werden. Dementsprechend setzt der Ökofonds einen Teil der Gelder für folgende Förderprogramme ein:
  • Heizungsersatz
  • Aufbau Fotovoltaikanlagen
  • Bildung Eigenverbrauchsgemeinschaften
  • Produkt Hydrospeicher
  • Aufbau Sonnenkollektoren
  • Mehrwert Biogas und Fernwärme
  • Bau private Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Die standardisierten Förderprogramme erleichtern es unseren Kundinnen und Kunden, Förderbeiträge zu erhalten. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Informationen/Beratung Förderprogramme: Tel. 031 321 31 11

Kontakt Einzelprojekte: Martin Bretscher, Administrator Ökofonds, Tel. 079 796 49 46

Beurteilungskriterien für Projekte

Mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln werden Projekte gefördert, welche durch ihre Wirkung mithelfen, die Lebensbedingungen für Mensch und Tier positiv zu beeinflussen. Die eingereichten Projekte werden durch die Mitglieder der Fondskommission jeweils nach folgenden Kriterien beurteilt:
  • Wie nachhaltig ist die Wirkung des Projekts?
  • Wie wirkt sich die Projektrealisierung auf den Primärenergieeinsatz aus?
  • Wie wird die Schadstoffbilanz durch die Realisierung beeinflusst?
  • Wie sieht die ökonomische Wirkung aus; ist eine finanzielle Unterstützung zur Initialisierung des Projekts notwendig?
Zusätzlich ist auch die Sensibilisierung der Bevölkerung zur nachhaltigen und effizienten Energieanwendung eine wichtige Aufgabe.