Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Wärme: Beratung wird noch wichtiger

Mit dem Energierichtplan sind der Wärmeversorgung in Bern klare Leitplanken gesetzt. Wir unterstützen Stadt und Bewohner in Sachen erneuerbare Energie.

Neben der Fernwärme gewinnen in den nächsten Jahren die erneuerbaren Energieträger Sonne, Erdwärme, Holz und Biogas zunehmend an Bedeutung. Eine wichtige Rolle übernimmt dabei auch die Beratung der Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer.

Bis 2035 soll die Wärmeversorgung in der Stadt Bern – die heute noch zu 90 Prozent auf fossilen Energieträgern basiert – zu 70 Prozent durch erneuerbare Energieträger erfolgen. So sieht es der von Gemeinderat und Kanton genehmigte Energierichtplan vor. Als Massnahmen werden darin unter anderem dezentrale Wärme- und Kälteverbünde sowie die Erweiterung des Fernwärmenetzes ab der Energiezentrale Forsthaus genannt. Auf der Wärmeversorgungskarte 2025, die auf der Website der Stadt Bern abrufbar ist, wird ersichtlich, in welchen Quartieren sich welche erneuerbaren Energien bei einem Heizungsersatz empfehlen. Eine entsprechende Verpflichtung für private Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer besteht vorerst noch nicht. Für sämtliche Liegenschaften, die sich im Besitz der öffentlichen Hand befinden, ist der Richtplan hingegen verbindlich.

Fernwärme und Biogas

Für Energie Wasser Bern gilt es, den Energierichtplan Schritt für Schritt umzusetzen und zugleich auch unternehmerische Ziele zu verfolgen. Dazu haben wir auch unsere systematische Marktbearbeitung intensiviert: Unsere Kundinnen und Kunden in Gebieten mit Fernwärmeversorgung erhalten ihrer Situation entsprechend eine Offerte, wie sie von ihrer aktuellen Heizung auf Fernwärme umsteigen können. Mit einem solchen Wechsel lässt sich der CO2-Ausstoss deutlich senken. In einer Übergangsphase dürfte Erdgas zur Ablösung von Erdöl an Bedeutung gewinnen, bevor auch sein Volumen bei der Wärmeversorgung längerfristig abnimmt. Um aber schon in dieser ersten Phase den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen, spielt Biogas eine entscheidende Rolle. Deshalb wollen wir unsere Kundinnen und Kunden auch motivieren, ihren Erdgasbedarf teilweise oder vollständig mit Biogas zu decken.

Liegenschaftsbesitzer denken um

Der neue Richtplan wie auch die Sanierungsfrist für erdverlegte Öltanks veranlassen Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer vermehrt, die Beratung von Energie Wasser Bern in Anspruch zu nehmen. Unsere Fachleute nutzen diese Gespräche, um über die politischen Vorgaben von Stadt, Kanton und Bund aufzuklären und die Kundinnen und Kunden gleichzeitig für eine effiziente Wärmelösung zu gewinnen. Wie sich zeigt, sind Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer wie auch Investoren nicht nur an ökonomische Faktoren interessiert, sondern auch für ökologische Anliegen offen. Bei ihnen stehen Fernwärme und Erdgas/Biogas hoch im Kurs.

Entwicklung des Wärmebedarfs nach Heizungstyp in der Stadt Bern