Tag Cloud
Jetzt berechnen
Versorgungsgebiet
Zurück

Die Bärtschi Optik AG hat den Durchblick

Das Traditionsunternehmen setzt bereits seit 2009 auf 100% Ökostrom mit dem Qualitätslabel «naturemade star».

Die Bärtschi Optik AG wurde 1945 gegründet und gilt als einer der ältesten und grössten Brillenspezialisten Berns.  Der Familienbetrieb an der Zeitglockenlaube 6 beschäftigt rund 30 Mitarbeitende und führt ein Sortiment mit über 5'000 topaktuellen, modischen, zum Teil exklusiven Brillenmodellen. Beim traditionsreichen Optikfachgeschäft achtet man auf jedes Detail, setzt gezielt neue Massstäbe und bietet «Werte, die halten»; das war schon immer die Philosophie des Unternehmens. Verkaufen die Inhaber ausschliesslich Premiumprodukte, so haben sie sich auch für ein hochwertiges Stromprodukt entschieden und beziehen seit Herbst 2009 zu 100% Ökostrom mit dem Qualitätslabel «naturemade star». Denn «entscheidend ist nicht, was man macht, sondern wie man esmacht und dass man es macht», sind Frank Bärtschi und Daniel Strüby überzeugt.

Die beiden Geschäftsinhaber Frank Bärtschi und Daniel Strüby im Interview:

Warum beziehen Sie Ökostrom und welchen Nutzen haben Sie dadurch?

Sowohl auf nationaler wie auf internationaler Bühne sprechen alle immer von Klimaschutz, meinen damit aber stets die anderen. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir verantwortlich sind für alles, was wir tun, und für das, was wir nicht tun. Mit dem Ökostrom leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz.
 

Für welches Angebot von Energie Wasser Bern haben Sie sich entschieden?

Wir setzen auf Ökostrom aus zertifizierten Wasserkraftwerken. Mit ewb.ÖKO.Strom können wir einen beachtlichen Teil unserer CO2-Emissionen reduzieren.
 

Engagieren Sie sich noch auf andere Weise für die Umwelt?

Wir sind Mitglied der Klimaplattform Bern, einer Vereinigung von Berner Unternehmen, die sich alle Jahre neue Ziele zur CO2-Reduktion setzen, denn mit Ökostrom allein ist es nicht gemacht. Es ist fantastisch zu sehen, wo und wie überall Energie eingespart und wie viele Tonnen CO2 auf diese Weise jährlich reduziert werden können. Unsere Hauptlieferantin von Brillengläsern, die Firma Knecht Vision in Stein am Rhein, arbeitet zudem völlig CO2-neutral und ist diesbezüglich ein grosses Vorbild.

Gab es Herausforderungen, welche schwierig zu bewältigen waren?

Nicht im Geringsten, der Umstieg auf Ökostrom verlief rasch und unkompliziert. Ein Anruf bei Energie Wasser Bern genügte.
 

Wie ist die Akzeptanz bei Ihren Kunden und Mitarbeitenden?

Leider merken unsere Kunden nichts davon, sie würden es sicher wertschätzen. Bei den Mitarbeitenden stellen wir hingegen fest, dass diese fast nur noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Auch in der Werkstatt hat eine Sensibilisierung betreffend Energie- und Wasserverbrauch stattgefunden.